Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Gottfried Treviranus Facharzt FMH
Sie sind hier: Startseite / Zuweiser. / Zuweisungen.

Zuweisungen.

PSY-PRAXIS am UnitoblerCampus: Sie können mich in der Regel kurzfristig unter 076 331 3986 erreichen, um Zuweisungen mit mir zu besprechen.

Sehr geehrte Fachperson.

neben dem leichteren situations-bedingten Spektrum gängiger Problemsituationen in Familien, Paaren, berufs- ausbildungs- oder religionsbedingten Krisen und insbesondere den Akkulturationsproblematiken von Migranten oder Secondos aus Europa, dem Mittelmerraum oder aus anderen Kontinenten, kann ich zur fachgerechten Beeinflussung von Problemen im gesamten Spektrum der seelischen Gesundheit beitragen.

F0 neuropsychiatrische Krankheitsbilder nach SHT, Meningitis, Sepsis, bei neurologischen Erkankungen  inklusive Agitation und Verkennungen bei verschiedenen Demenzen;

Endokrine Störungen; Psychiatrische Störungen während oder nach Infektionen; neurologisch weiterhin ungeklärte Anfälle aller Art durch medizinische Ursache;

Schmerzerkrankungen, Chronic Fatigue Syndrom;

Spezielle Bedürfnisse von Menschen mit Orphan Diseases oder Chromosomen-Anomalien;

F1 Substanzabhängigkeitserkrankungen und deren Komorbidität;

F2 Transiente und progrediente prä-psychotische bzw. psychotische Symptome in Akutsituationen oder bis zur evtl. nötigen breiteren universitären Abklärung; Abklärung psychosozialer und/oder medizinischer Auslöser inkl. Substanzenkonsum;

F3 Gemütsleiden (Depression, Mischzustände, Hypomanie) inkl. bipolarer und "therapieresistenter" Störungen bspw. im Zusammenhang mit Schmerzerkrankungen oder Polymorbidität;

F4 Angst/Panik-, Ängstlichkeits/Sorge- und Zwangserkrankungen inkl. HORTZWANG sowie Tourette-Syndrom; Entscheidungsschwäche oder neuroökonomische Verzerrungen, Soziale Ängste; Prüfungsängste, Agoraphobie, spezifische Phobien; Traumafolgen nach Unfällen, Verlusten, Krankheiten, Über- und Angriffen bis hin zu Schwersttraumatisierungen von Opfern, aber auch von Tätern mit/ohne vorbestehende psychiatrische Komorbidität;

F5 Essstörungen und ihre medizinische bzw. psychiatrische Komorbidität und systemische Bedeutung; Schlafstörungen; Sexualstörungen; Schwangerschafts- und Niederkunfts- oder auch Kinderwunsch-assoziierte Störungen; Gewohnheitsmässige Diät- und Arzneieinnahmefehler.

F6 Übermässige Persönlichkeitszüge inkl. Borderline-Störungen oder pathologische Eifersucht und ihre Komorbidität; Impulskontrollstörungen: Gamen, Kleptomanie, Verhaltenssüchte, aber auch Prokrastination; Asoziale Persönlichkeitszüge, übermässige Aggressionsimpulse; Massnahmetherapien; Probleme im Bereich der Sexualität und sexuellen Oreintierung; Pädophilie.

F7 Intelligenzauffälligkeiten und Abgrenzung von Angststörungen, Depressionen oder frühen degenerativen Störungen;

F8 Autistisches Spektrum, Asperger-Syndrom;

F9 Adoleszentenpsychiatrie ab 17 Jahren:  Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit und ohne Hyperaktivität und Differentialdiagnose zur Hypomanie; Anzeichen für potentielle psychotische oder intelligenzschädigende Entwicklungen

 

Setting und Besonderheiten.

Anlässlich des Umzugs meiner Praxis innerhalb des Länggassquartiers in die ruhige Muesmattstr. 39 darf ich mich nach fünf Jahren Tätigkeit für die psychiatrische Versorgung in den meisten Quartieren von Bern (auch Hausbesuche), aber auch für Patienten aus anderen Kantonen, insbesondere für die umfassende und interdiziplinäre „personalisierte“ Beurteilung und Behandlung komplexer „therapieresistenter“ Patienten empfehlen.

Mein aus meiner ersten langjährigen Berufszeit in den grösseren operativen Fächern aller Altersgruppen, aber auch aus der Rheumatologie und Inneren Medizin stammenden Orientierung an breitgefächerter EVIDENZ hatte ich auch 2000 bis 2004 in die Sozialpsychiatrie in Biel eingebracht.

Unter dem Label „BipoSuisse“ (www.biposuisse.ch) habe ich in den letzten Jahren eine kleine, aber erfolgreiche Forschungs- und Kongresstätigkeit aufgebaut, die als wichtigste Resultate den an soliden interdisziplinären Erkenntnissen orientierte umfassende „Denken-Handeln-Fühlen-Bezugsrahmen dyn4“ und umfangreiche neue Ansätze zur Immunobiologie der psychiatrischen Erkrankungen ergeben hat. Die bislang völlig unbekannten Quellen der regelmässig bei psychiatrischen Störungen zu findenden immunologischen Verwerfungen vermute dabei auch ich nicht selten in der aberranten Tätigkeit von Mastzellen, die nunmehr in der gesamten Medizin als zentrale Vermittler aufgetreten sind, und nicht zuletzt in manchen unscheinbaren hausärztlichen Problemen. Die Auswertung gemeinsamer Kausalzusammenhänge erlaubt in manchen Fällen eine therapeutische wertvolle seriöse personalisierte Medizin - ohne die statistisch in der Regel reichlich diffusen Chips einsetzen zu müssen.

Diese hausärztliche Versorgung kann ich nach Absprache vorübergehend auch selber übernehmen, aber natürlich weiterhin auch Ihnen oder anderen Kollegen überlassen.

In vielen Fällen wäre ich jedoch für die zumindest kursorische Übermittlung der zentralen Befunde und Anliegen, sowie ggf. von Tomographie-CDs dankbar. Das Zuweisungsformular erlaubt ein rasches Ankreuzen von zutreffenden relevanten Fakten.

Seit Jahren befasse ich mich, auch durch eigene Beiträge, mit der Abgrenzung ernster Psychosen von leichteren Störungen. Die auch von der OECD monierten Mängel der Schweizer mentalen Gesundheitsversorgung im Bereich vor allem der frühen richtliniengestützten Behandlung etwa der bipolaren Störungen oder von Zwangsstörungen ist Inhalt meines Einsatzes in Fachgesellschaften und Politik.

Biologisch können wie wir heute wissen sogar pränatale, frühe, akute bzw. wiederholte Niederlagen zur Abbrem­sung der Person durch Entzündungen führen. Diese Mechanismen gehe ich psychotherapeutisch an, wobei das dyn4-System erlaubt, jene verhaltens-therapeutischen  bzw. bindungs- oder tiefenpsychologischen Mechanismen zu identifizieren, die die Fähigkeit der hilfesuchenden Person, sich Lebensglück anzueignen, am spezifischsten behindert. Die Wiederherstellung der durch die psychischen Störungen oft sehr belasteten Familien- und Freundschaftsbande, sowie das Training berufstauglicher Fertigkeiten sind mir ein ebenso zentrales Anliegen wie eine gelungene therapeutische Allianz und philosophische oder sprirituelle Selbstfindung.

In der Regel bin ich rundum für Sie unter 076.331 3986 erreichbar.

Mit freundlichem kollegialen Gruss,


Gottfried R. S. Treviranus, med. pract.

FMH Psychiatrie Psychotherapie